Willkommen Julian!

Am 20. Januar tritt Julian Korff die Stellennachfolge von Simone Heimann an. Wir sind froh, die Teilzeitstelle besetzt zu haben und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Julian. Hier kommt Julian selbst zu Wort….

Hallo, ich bin’s der Neue in der Talstrasse.

Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und vermute, dass ich für Viele kein Unbekannter sein werde.

Kurz vor meiner Konfirmation bin ich vom Stuttgarter Westen nach Echterdingen gezogen. Dort stieg ich schnell nach der Konfirmation als Mitarbeiter in einer Bubenjungschar des CVJM Echterdingen ein. Diese Zeit dort, im Jugendkreis der Liebenzeller Gemeinschaft Leinfelden und auf Zeltlagern prägten und stärkten mich in meinem bewussten Glauben.

Durch neue Freundschaften kam ich zum Ortsjugendwerk Bernhausen, bei dem ich ein Freiwilliges Soziales Jahr machte. Seitdem bin ich dort weiterhin ehrenamtlich aktiv und auch Gemeindemitglied der Kirchengemeinde Bernhausen.

Im Waldheim Bernhäuser Forst war ich mehrere Jahre Gruppenmitarbeiter, später für die Schulung der neuen Mitarbeitenden zuständig und seit 2 Jahren bin ich Teil der Leitung.

Auch zum Bezirksjugendwerk Bernhausen habe ich durch meine Mitarbeit bei den Konficamps, Schulungen usw. eine längere Verbindung.

Während den bereits erwähnten Tätigkeiten habe ich in Ludwigsburg an der Evangelischen Hochschule studieren, mehrere Jahre die Studierendengemeinschaft genießen, mitgestalten und viele Kontakte knüpfen dürfen. Über die Bezirksgrenzen hinaus konnte ich bei Projekten von Jugendarbeiten in Reutlingen und Freudenstadt neue Einblicke bekommen.

Während und kurz nach dem Studium habe ich außerdem im Bereich der Jugendhilfe in Stuttgart gearbeitet und viele Erfahrungen, über die mir bisher bekannte konfessionelle Jugendarbeit hinaus, sammeln können.

Ein vielleicht besonderes Hobby ist die Tätigkeit als Komparse und Kleindarsteller bei Film- und Fernsehproduktionen, wenn die Zeit es zulässt. Nicht nur weil es mir Spaß macht, sondern weil man auch ganz viele neue Leute und Persönlichkeiten kennenlernt, mit denen man im wahrsten Sinn über „Gott und die Welt“ ins Gespräch kommen kann.

Die Gemeinschaft mit Freunden ist mir sehr wichtig und ich versuche mir dafür auch immer wieder bewusst im Alltag Zeit zu nehmen.

Für den Bereich der Kirchenpolitik habe ich mich in letzter Zeit auch immer mehr interessiert. Zwar hört sich das erstmal ziemlich langweilig an, ist aber auch ein wichtiger Teil, wenn es darum geht, wie wir Kirche in Zukunft gestalten wollen.

Gestalten – das darf ich nun auch hauptamtlich als Bezirksjugendreferent im Bezirksjugendwerk Bernhausen. Auf diese neue Herausforderung und die damit verbundenen Projekte freue ich mich sehr. Wie gut ist es dabei zu wissen, wofür wir das Alles machen und, dass wir mit Jesus Christus ein festes Fundament für unsere Arbeit haben. Los geht’s…