Tagebuch Samstag 26.03.2016

Heute konnten wir einmal ausschlafen und mussten erst um 9:15 Uhr zum Frühstück.
Anschließend ging es ins Freie zum Wäsche waschen. Natürlich von Hand. Wir hatten einen Zuber voll kaltes Wasser zum Wäsche einweichen, zwei weitere zum waschen und einen zum Auswaschen. Während die Mädels und ich die Wäsche wuschen, haben sich Jonathan und Julian einem kleinen Fitnessprogramm unterzogen, da sie zu faul waren ihre Wäsche zu waschen und sich stattdessen dafür entschieden haben, ihre Klamotten zwei mal zu tragen, diesmal nur andersherum ;)
Es war eine echte Erfahrung seine Wäsche auf die gute alte Art und Weise zu waschen. Nach der Waschprozedur und dem fein säuberlichen Wäscheaufhängen, gab es endlich Mittagessen im Gästehaus.
Am heutigen Tag stand etwas Besonderes auf dem Tagesplan und wir waren alle schon sehr auf das bevorstehende Fest gespannt: Es ging zu einer Hochzeit nach Kintinku. Nach einer einstündigen Autofahrt durch das Rift Valley, kamen wir in Kintiku an und wurden herzlich begrüßt. Der Gottesdienst begann mal wieder mit lauter Musik und fröhlich tanzenden und singenden Menschen, dann folgte der Einlauf des Hochzeitspaares. Es war ein sehr eindrücklicher, intensiver und langwieriger Gottesdienst, der ganze drei Stunden andauerte. Anders als in Deutschland, hatte es dort den Anschein, als wären standesamtliche und kirchliche Hochzeit zum selben Zeitpunkt. Am Ende sang der Bräutigam Amani Shabani, der in seinem Dorf ein bekannter Sänger war, seiner Frau noch ein Lied vor.
Zum Abschluss der Hochzeitszeremonie sangen wir schließlich auch noch ein Lied. Anschließend wurden wir als Gruppe zum Hochzeitsessen eingeladen, welches in einem Hinterhof eines Gebäudes stattfand. Es gab eine Vorstellungsrunde von allen Besuchern bevor es dann ein sehr reichhaltiges Hochzeitsessen gab. Zum Schluss gab es erfolgte noch eine Geschenkübergabe von uns. Nach dem Essen ging es dann wieder zurück ins Gasthaus.
Es war mal wieder ein sehr ereignisreicher Tag für uns in Tansania.

Maximilian