Rekorderlös bei Orangenaktion 2015

Jedes Jahr vor dem ersten Advent verkaufen Kinder und Jugendliche Orangen für ein Entwicklungshilfeprojekt. Nun wurde im Rahmen der Bubenjungschar Plattenhardt die offizielle Scheckübergabe vollzogen. Stefanie Kienzle, die Vorsitzende des Bezirksjugendwerks Bernhausen, zeigte sich erfreut über das sensationelle Ergebnis bei der Scheckübergabe an den Geschäftsführer der Hilfsorganisation DIGUNA e.V., Matthias Bayerlein.

Am 28. November 2015 waren in Leinfelden-Echterdingen, Filderstadt, Neuhausen a.d.F. und Ostfildern über 500 Kinder und Jugendliche für die Orangenaktion des Bezirksjugendwerks Bernhausen unterwegs. „Die Idee ist simpel“, so Vorsitzende Stefanie Kienzle, „die Orangen werden zum Stückpreis von 1 Euro verkauft und der Erlös einer sozialen Einrichtung zur Verfügung gestellt. Die jungen Verkäufer aus den Jungscharen und Jugendgruppen im Dekanat Bernhausen werden im Vorfeld über das unterstützende Projekt informiert und können gegenüber den Käufern Auskunft über das Förderprojekt geben.“ Im Jahr 2015 wechselten knapp 20.000 Apfelsinen den Besitzer. Abzüglich der Anschaffungskosten wurden 14.803,10 Euro erlöst. Da die Orangenaktion vor allem durch die Jungscharen durchgeführt wird, fand die Scheckübergabe im Rahmen der Bubenjungschar Plattenhardt statt. Die Buben waren zu Recht stolz auf den hohen Reinerlös, der auch mit ihrer Hilfe erreicht wurde.

Die Hilfsorganisation DIGUNA e.V. verwendet die Spende für den Ausbau einer Grundschule in West-Kenia. Die in der Stadt Amaya gebaute Schule soll erweitert werden. Matthias Bayerlein, der Geschäftsführer von DIGUNA e.V. benennt den Bau von sanitären Anlagen und einer Küche zu den dringlichsten Aufgaben, die mit der Spende angepackt werden sollen. Außerdem soll Inventar angeschafft und ein weiterer Klassenraum errichtet werden. Die nächste Orangenaktion findet am 26. November 2016 statt.

Das Foto (ejw Bernhausen) zeigt die Kinder der Bubenjungschar Plattenhardt und deren Mitarbeiter (letzte Reihe). Mitten im Bild v.l.n.r.: Joachim Hummel, DIGUNA e.V.; Stefanie Kienzle, Vorsitzende des Bezirksjugendwerks; Matthias Bayerlein, Geschäftsführer DIGUNA e.V..