Marion Hahn

Finanzen

Ich bin…

…. Marion Hahn

Zur Jugendarbeit bin ich gekommen…

…. durch eine Freundin. Nach der Konfirmation hatte diese mich immer nach Sielmingen in den Jugendbund „mitgeschleppt“ (wofür ich ihr aber sehr dankbar bin ;-)) ). Irgendwann wurde ich dann angefragt, ob ich nicht Jungschar machen will aber mit so kleinen Kindern – das ist einfach nicht so mein Ding. Also fing ich an beim Organisieren des Krankenhaus-singens mitzuhelfen. Danach kam dann eins zum Anderen – Jugendkreisleiterin, Mitarbeiterin im Jugendcafé, Verantwortliche Küchenchefin des Junge-Erwachsene-Treffs und nun Vorstandsmitglied im EJW.

Ich engagiere mich im Bezirksjugendwerk weil, …

…. die Zeit des „Erwachsen werdens“, zumindest für mich, nicht einfach wahr. Und ich habe es als Segen erlebt, dass es Menschen gab, die sich freiwillig Zeit für mich nehmen, sich etwas für mich überlegen, sich extra Urlaub für mich nehmen und sich um meine „Problemchen“ kümmern. Meine Jugendkreisleiter waren echte Vorbilder für mich weil ich hier den Glauben live und in Farbe erleben konnte. Das möchte ich anderen Jugendlichen weitergeben und ich wünsche jedem dass er das genauso erleben darf wie ich.

Meine Aufgabe/n im Bezirksjugendwerk ist …

…. zu schauen, dass alle Rechnungen bezahlt werden und „die Kasse stimmt“. Jede Woche hole ich aus dem Bezirksbüro die angefallenen Rechnungen, überprüfe diese und überweise dann das Geld entsprechend. Am Ende des Jahres erwartet mich dann die Erstellung einer Gesamtsicht der Einnahmen und Ausgaben und hoffentlich keine allzu großen Unstimmigkeiten.

Wenn ich nicht gerade in der Jugendarbeit aktiv bin mache ich…

…. verbringe ich am liebsten Zeit mit meinem Mann und meiner kleinen Tochter, die im Moment meine ganze Aufmerksamkeit fordert. Ansonsten gehen wir als Familie bzw. Ehepaar gerne zusammen geocachen oder Motorradfahren, gehen gerne nach Bayern in den Urlaub oder unternehmen etwas mit unseren Freunden und Familien. Langweilig wird uns auf keinen Fall … ;-))

Was mir noch wichtig ist…

… ist, ist die Zusage Gottes, dass uns alle Dinge zum Besten dienen werden. Auch wenn das nicht immer leicht zu verstehen ist vorallem in vielen Situationen auch nicht erkennbar ist, so habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass es eben doch stimmt und Gott mein Leben und mein Schicksal in seinen Händen hält. Eines Tages werden wir das ganze Puzzle unseres Lebens sehen und verstehen, warum manche Dinge genau so passieren mussten. Es ist gut zu wissen, dass ich nicht alleine bin, Gott das Ende schon sieht und mir alle Dinge zum Besten dienen. Gottes Segen!!