Die Orangenaktion im Kirchenbezirk Bernhausen findet am 27. November statt. Trotz Coronapandemie wollen wir die Aktion durchführen, weil die Menschen in Kernia auf Unterstützung angewiesen sind.

Die meisten beteiligten Gemeinden arbeiten mit Vorbestellung per mail, Homepage oder Telefon. Einige Gemeinden bieten die Orangen zur Abholung in den Gemeindehäusern an. Andere bedienen die Laufkundschaft an Verkaufständen oder liefern vorbestellte Früchte an die Haustüre. Alles unter Beachtung der AHA Regeln. Wir sind froh, dass trotz der Erschwernisse die Aktion stattfinden kann.

Wir wollen den Bau eines Kindergartengebäudes in Laboin, West-Kenia unterstützen. Geplant sind zwei Gruppen, eine „normale“ und eine Vorschulgruppe. Zusätzlich sollen eine Toilette und einige Outdoorspielgeräte erstellt werden. In Laboin wohnen etwa 1000 Menschen vom Stamm der Pokot unter sehr primitiven Umständen. Die meisten sind Analphabeten. Die Jungs müssen Ziegen und Schafe hüten, die Mädels müssen Brennholz und Wasser besorgen. Fast keines der Kinder erhält eine Schulbildung. Die Mädels werden häufig mit zehn / zwölf Jahren verheiratet.

Laboin liegt in einer Halbwüste, die Menschen leben in Lehmhütten die aus Holz und Kuhdung gebaut sind. Die Hütten sind sehr zerstreut. Es gibt keine Elektrizität kein fließendes Wasser.

Die Hilfsorganisation www.diguna.de will mit dem Kindergarten die Kinder für die Schule und das Lernen vorbereiten. Im Moment gibt es dort weder Kindergarten noch Schule. Der Bau des Kindergartens ist der erste Schritt zur Veränderung.

Projektvorstellung bei youtube