Abschied von einem langjährigen Gestalter der Evangelischen Jugendarbeit

Foto: Eberhard Fuhr (EJW)

Harald Alber, ehemaliger Vorsitzender des EJW, im Alter von 57 Jahren verstorben

Stuttgart/Filderstadt. Am vergangenen Dienstag ist Harald Alber nach langer schwerer Krankheit verstorben. Von 2004 bis 2013 war er Vorsitzender des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg (EJW). Zuvor war er jahrelang Vorsitzender des Evangelischen Jugendwerks Bezirk Bernhausen und zweiter Vorsitzender des örtlichen Jugendwerks. Bereits als junger Erwachsener hatte Harald Alber mehrere Jahre das Evangelische Ferienwaldheim im Bernhäuser Forst geleitet.

Harald Alber war als Vorsitzender des Evangelischen Jugendwerks Bezirk Bernhausen maßgeblich daran beteiligt, Schulsozialarbeit und Evangelische Jugendarbeit durch die Schaffung von gemeinsamen Stellen zu verknüpfen. Auch für die Gründung des Fördervereins der Evangelischen Jugendarbeit in Filderstadt war er der Initiator und hat dadurch wegweisende Impulse gegeben

Junge Menschen für Jesus Christus zu gewinnen, lag Harald Alber besonders am Herzen. Andreas Lämmle, heute Vorsitzender des EJW, erinnert sich: „Als eine Sternstunde für unser Werk habe ich erlebt, wie unter Federführung des EJW in Kooperation mit dem CVJM Deutschland und dem CVJM-Landesverband Württemberg e.V. eine gemeinsame Stelle für Jugendevangelisation geschaffen wurde. Dies brachte einen Prozess neu in Gang, wie in allen Arbeitsbereichen des EJW der Verkündigungsauftrag als Wesenskern Evangelischer Jugendarbeit gestärkt werden kann. Das trug die Handschrift von Harald Alber.“

Am 11. Mai 2013 sagte Harald Alber in seinem Abschlussbericht vor den Delegierten aus ganz Württemberg: „Ich durfte neun Jahre lang Vorsitzender des EJW sein, dem vielleicht schönsten Ehrenamt in der Landeskirche“.

Cornelius Kuttler, der Leiter des EJW, würdigt Harald Alber als eine engagierte Leitungspersönlichkeit, die zentrale Felder Evangelischer Jugendarbeit vorangetrieben hat. „Auch wenn ich ihn selbst nicht als Vorsitzenden erlebt habe, spüre ich noch heute in Gesprächen und auch in der aktuellen Arbeit, mit welchem großen persönlichen Einsatz Harald Alber unsere Jugendarbeit geprägt hat“, so Cornelius Kuttler.  „Wir vertrauen darauf, dass er bei Jesus Christus geborgen ist. Jesus Christus schenkt Leben, das nicht einmal der Tod nehmen kann.“

Die Beerdigung findet im engsten Familienkreis statt. Die Trauerfeier ist am Freitag, den 30. August 2019, um 14 Uhr in der Jakobuskirche in Bernhausen.